Kostenersparnis durch Verringern der Zykluszeit

Ein Hersteller medizinischer Ausrüstung wollte seine Zykluszeit verringern, um seine Werkstücke kostengünstig anbieten zu können. Erfahren Sie, wie es durch die Empfehlung eines Denitool-Experten gelang, die Zykluszeit zu verringern und die Kosten für die Teilefertigung zu senken.

Die Herausforderung

Um seine Werkstücke kostengünstig anbieten zu können, wollte ein Hersteller medizinischer Ausrüstung eine Zykluszeit von 8 Sekunden erreichen. Interne Tests haben gezeigt, dass die Oberflächengüte und die Wendeplattenverschleisswerte mit den entsprechenden Parametern nicht zu erreichen waren.

Eine Lösung musste her, weshalb Denitool zu Rate gezogen wurde. Der Denitool Fachmann erkannte schnell, dass die Fertigungsmethode des Herstellers keine grösseren Veränderungen zuliess. Durch die suboptimalen Bedingungen hatte die Wendeplatte keine Chance eine optimale Lebensdauer mit zulässiger Oberflächengüte zu erreichen.

 

Empfehlung für zu Kostenersparnis

Die Empfehlung des Denitool-Experten lag vor allem darin, die Schnittbedingungen für eine optimale Zerspanung in Richtung der Wendeplatte anzugleichen.

Dem Hersteller ist es nun gelungen, mit einer Denitool Wendeplatte die Zykluszeit, Oberflächenqualität und den Wendeplattenverschleiss in Einklang zu bringen.

Wie genau Herr Felber, der Denitool-Experte diese Aufgaben gelöst hat, und ob Öl oder Emulsion eingesetzt wurde, können Sie ihn direkt beim Besuch an unserem Messestand fragen. Natürlich können Sie auch bereits jetzt mit uns in Kontakt treten. Wir stehen Ihnen gerne jederzeit beratend zur Seite. 

 

Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Dienstleistungen für Produzenten
    Beratung

Diesen Showcase merken
Dieser Showcase wird präsentiert am Stand von
Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von  Andreas Felber

Andreas Felber

Denitool

Diese Seite teilen

© Exhibit & More AG 2018 | Datenschutzrichtlinien