Simulations-Lösung und Virtual Commissioning Services

Bei der Entwicklung eines Prototyps der neuen Mikron 6x6-Werkzeugmaschine setzt die Mikron GmbH erstmals auf Lösungen aus dem Motion Control Services-Portfolio von Siemens. Damit ist es Mikron möglich, einen digitalen Zwilling des Prototyps zu erstellen.

Wie ein digitaler Zwilling eines Prototyps entsteht

Zunächst analysieren Siemens-Experten projektspezifische Anforderungen hinsichtlich der Anwendbarkeit einer virtuellen Inbetriebnahme. Zusätzlich erfolgt eine Abschätzung des Leistungsumfangs, damit der Kunde genau weiß, welcher Aufwand und welche Kosten auf ihn zukommen werden.

Danach erstellen Profis von Siemens Industry Services mit dem Mechatronics Concept Designer (MCD, Softwarepaket zur Mechatronikkonstruktion) und der Simulationssoftware Simit ein Verhaltensmodell, mit dem der Kunde mittels virtueller Inbetriebnahme potenzielle Fehler zeitig erkennen und beheben sowie die Kinematik und Bewegungsabläufe visualisieren und optimieren kann.

Durch das frühe Ausfindigmachen möglicher Konstruktionsfehler werden Schäden an der realen Maschine vermieden. Ebenso können mit der Siemens-Lösung das PLC-Projekt (Programmierbare Logik-Controller) und das NC (Numerical Control)-Archiv vorab geprüft werden. Durch die Anbindung an die Simulationssoftware Simit und MCD erfolgt diese Inbetriebnahme mit einer realen Sinumerik 840D sl VC (Virtual Commissioning)-Test-Rack Steuerung.

Das Testen sowie die Optimierung des Projektes erfolgen so größtenteils vorab und minimiertem Risiko.

Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Dienstleistungen für Produzenten
    Weitere Dienstleistungen

Anwendungsbereich:
Maschinenbau, Werkzeugbau

Diesen Showcase merken
Dieser Showcase wird präsentiert am Stand von
Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von  Markus Gretler

Markus Gretler

Siemens Schweiz AG

Diese Seite teilen

© Exhibit & More AG 2018 | Datenschutzrichtlinien